Sie sind hier: Startseite

Alarmierung / Kontakt RHS-Hellweg

QR-Code vergrößern und Kontaktdaten scannen

DRK Rettungshundestaffel Hellweg

Staffelleitung

Heinrich Portmann

Finkenweg 1

59519 Möhnesee-Körbecke

Telefon (0151) 52882060

DRK-Rettungshundestaffel Hellweg

Geprüfte Hunde und Hundeführer: Bianka Hofmann - Noah; Klaus-Dieter Junker - Paul;
Karin Seipolt - Maja, Tasha; Sylvia Wilhelm - Arnaud, Heino Portmann (Staffelleiter) (v.L.)

Die DRK Rettungshundestaffel Hellweg besteht seit 1998. Sie ist dem DRK Ortsverein Ense e.V. angeschlossen und in dessen Räumen in Bremen stationiert. Unsere Gruppe besteht aus mehreren Hundeführern mit ihren Flächensuchhunden in verschiedenen Stadien der Ausbildung und Ausbildungshelfern ohne Hund.

Derzeit sind fünf Flächensuchhunde einsatzbereit und sieben Nachwuchshunde sind in der Ausbildung.

Die Alarmierung erfolgt in der Regel durch die Polizei, die sich mit der Staffelleitung in Verbindung setzt.

Alarmnummer landesweit: 0800 DRK-Alarm oder 0800-192 19 19

1. Mai - Tag der offen Tür

Die Mitglieder der Rettungshundestaffel-Hellweg
am 1. Mai 2018: Hinten v. L. n. R.: Michael und
Elfi Störmann, Sylvia Wilhelm, Heino Portmann,
Klaus-Dieter und Jutta Junker, Uwe Porath, Melania
Neumann, Thomas Klenter.
Vorne v. L. n. R.: Karin Seipolt, Bianka Hofmann,
Christine Futter.

Und plötzlich ist eine Zwei davor. Die Hundestaffel besteht seit zwanzig Jahren und das war Grund genug zu feiern.

Am 1. Mai waren darum auf dem Gelände des DRK-Heims alle Enser, Freunde und Kameraden des DRK, und Interessierte zum Tag der offenen Tür eingeladen. Grill, Cafeteria, Getränke - dafür war gesorgt. Es gab Unterhaltung für die Kleinen mit einer Hüpfburg und spannenden Spielen.

Die Hundeführerinnen und Hundeführer des DRK stellten Ihr Können im Rahmen von interessanten Vorführungen unter Beweis. Da war es auch nicht so schlimm, dass der Wettergott zunächst Regen und Wind geschickt hatte. Kurz vor Mittag rissen die Wolken auf und die Sonne kam durch.

Wir haben uns über die vielen Glückwünsche seitens des DRK Kreisverbades Lippstadt-Hellweg, Kreistagsmittglied Ulrich Haken und der vielen weiteren Gratulanten gefreut. Sandra Berghoff, Ortsvereinsvorsitzende des DRK O.V. Rüthen e.V. hat die Glückwünsche ihrer Kameraden, wie viele andere auch, persönlich überbracht.

Unser Fazit: Feiern macht echt Laune, besonders in so toller Gesellschaft und wir freuen uns auf das nächste Jubiläum.

Wahr ist aber auch: Ohne die Unterstützung und Hilfe unserer eigenen Kameraden und Kameradinnen von der SEG, ohne die Freunde vom DRK-Werl, die geduldig den ganzen Tage über Fragen des Publikums zu ihrem ausgestellten Einsatzleitwagen (ELW) beantwortet haben, ohne die Vorarbeiten der Jugendgruppe für das Kinder-Quiz und die super Cafeteria des Blutspendeteams, ausgestattet mit vielen Kuchenspenden, ohne Toni am Grill, und die 'Fachkräfte' auf dem Getränkewagen und an der Fritteuse...

...wäre der Tag einfach nur die Hälfte wert gewesen. Euch allen ein echt herzliches Danke!

3.5.2018


Geprüfte Sanitäter - Hundeführer nehmen gekonnt die erste Hürde.

Die Drei vom San-Lehrgang: Elfi Störmann
und Michael Störmann mit ihrer Hündin
Curly Sue.

Elfi und Michael Störmann haben den Sanitätshelferlehrgang hinter sich gebracht und die abschließende Sanitätshelferprüfung mit Erfolg bestanden. Somit freuen wir uns über zwei einsatzfähige Sanitäter mehr in unseren Reihen.

Zum Beginn des Jahres startete der 80-Stunden-Lehrgang mit abschließender praktischer Prüfung. Jeweils an den Wochenenden wurden Theorie gebüffelt und sanitätsdienstliche Standardsituationen so oft praktisch durchgespielt, bis alle Handgriffe im Ernstfall aus dem 'FF' abgerufen werden können.

Absichern von Unfallstellen, Armbruch, Verbrennung, Wiederbelebungsmassnahmen und Handreichungen für den über die '112' nachgeforderten Notarzt - All das, und mehr, muss ein Hundeführer am Fundort einer vermissten Person können.

Wo DRK drauf steht, soll schließlich auch DRK 'drin' sein und wer nicht lernt, der kann nicht helfen.

Allerdings hatten Elfi und Michael ein ganz besonderes Problemchen zu lösen. Eines, das Hundehalter öfter mal haben: Wohin mit dem Hund, wenn man das ganze Wochenende in einem Seminarraum festhängt? In diesem Fall durfte ihre Hündin 'Curly Sue' den kompletten Lehrgang einfach mitmachen. Besteht die junge Hündin also nach ihrer Ausbildung die Rettungshundeprüfung, ist sie der erste Rettungshund unserer Staffel mit San-Ausbildung.

21.4.2018 CF


Fachliche Leistung und Kameradschaft, Top!

Sylvia Wilhelm (Arnaud), Bianka Hofmann (Noah),
Karin Seipolt (Tasha, [Maja sitzt im Auto] ) v.L.

Am vergangenen Wochenende, konnten 17 der 21 angetretenen Rettungshunde mit ihren Hundeführern die anspruchsvolle, theoretische und praktische, Prüfung des Deutschen Roten Kreuzes erfolgreich bestehen.

Vier der erfolgreichen Hunde, verrichten zukünftig ihren Dienst in der DRK-Rettungshundestaffel-Hellweg, in Ense.

Prüfungsleiter und Chef der Enser Hundeführer, Heino Portmann, kann also mit Recht lachen und sagen: „Jetzt wird gefeiert. Die jahrelange Vorbereitung bei Wind und Wetter, und zu jeder Jahreszeit hat endlich die verdienten Früchte getragen.“ Dann macht er eine Pause und setzt augenzwinkernd nach: “Die Staffel hat sich auf einen Schlag von einem auf fünf einsatzfähige Rettungshunde vergrößert. Wir werden einen größeren Hundeanhänger brauchen.“

Die 21 Teams sind am 14. Und 15. April bei überwiegend bestem Wetter auf dem Gelände des ‚Forstlichen Bildungszentrums‘ (FBZ) in Neheim zur Prüfung angetreten. Neben einem Theorieteil für die Hundeführer, wurden der Gehorsam der Hunde und die Suchtaktik und Zusammenarbeit zwischen Mensch und Hund bei der Suche nach vermissten Personen im Gelände bewertet.

„Wir haben sportliche Leistungen und Kameradschaft auf höchstem Niveau gesehen. Es hat uns Spaß gemacht dabei zu sein und die äußeren Bedingungen waren schlichtweg vorbildlich“, so das Fazit der Prüferinnen Simone Hanser und Tanja Heyne.

Dazu haben nicht zuletzt die Kameraden und Kameradinnen des DRK-Ortsvereins, das Team der DRK-Blutspende, die Besatzung des ELW (Einsatzleitwagen) vom DRK Werl und die vielen freiwilligen Helfer aus dem Familien- und Freundeskreis beigetragen. Das Gelände des FBZ am ‚Alten Holzweg‘ in Neheim, hat der Veranstaltung einen professionellen Rahmen gegeben.

Am 1. Mai feiert die Hundestaffel mit einem bunten Nachmittag am DRK-Heim in Ense ihr zwanzigjähriges Bestehen.

16.4.2018 cf


"Schulabschluss" geschafft

Thomas Klenter und Digger

Junghund Digger und sein Hundeführer Thomas Klenter haben heute die Begleithundeprüfung bestanden. Herzlichen Glückwunsch von Allen, macht weiter so!

8.4.2018


Vier neue Mitglieder für die Hundestaffel

Ohne Gegenstimmen sind nun Karin Seipolt, Elfi Störmann, Michael Störmann und Alexander Mahler Mitglieder unserer Rettungshundestaffel. Gemeinsam bringen sie fünf, zum Teil junge, zum Teil in der Vergangenheit bereits geprüfte, Hunde mit in die Staffel. 


Uwe Porath - 40 Jahre DRK

"Ich bin eben früh beigetreten", kommentiert Uwe Porath aus Neheim seine Ehrung für vierzig Jahre Dienst im DRK. Seit dem vergangen Jahr ist er Hundeführer in unserer Hundestaffel.


Eignungstest bestanden

Vor rechts nach links:
Cookie, Heino Portmann, Rocky, Bianka Hofmann, Noah, Thomas Klenter, Digger

Vier unserer jungen Hunde dürfen nach Bestehen des Eignungstestes ihr Ausbildung zum Rettungshund offiziell antreten.


Uuups... da waren es schon ein, zwei, drei, vier, viele.... (Kopie 2)

Wir freuen uns natürlich, dass unsere Rettungshundestaffel auf so ein großes Interesse stößt. Unsere personellen Kapazitäten sind aber leider begrenzt, so dass wir im Augenblick keine neuen Hunde in das Training nehmen können. 

Darum schweren Herzens: Aufnahmestopp für neue Hunde.

Doch die Situation bleibt sicher nicht für alle Zeiten so. Wir melden uns, sobald sich was ändert. 

 

Ihre Rettungshundestaffel-Hellweg

zum Seitenanfang